Gedenken

    

TEEROSEN

Es sind ganz zarte Rosen,
die ich schenke;
so blaß und müde
wie mein Angesicht,
das tief zerquält ist,
weil ich an Dich denke -
so lange,
bis das wunde Herz zerbricht.

Ein feiner Duft
strömt aus der zarten Hülle,
ein stilles, brünstiges Gebet,
das wie der Atem
aus der Sehnsucht Fülle
in Deiner Seele
sanft verweht.

Arnold Hille (1892 - 1959)
weitere Gedichte von ihm
auf WEGE DES DENKENS (L1) und (L2)

zum Themenbild 7      alle Themenbilder